schwierig-oder-einfach-26906378

Saisonrückblick und Saisonfazit

Eine schwierige Meisterschaftssaison für den TC Top Serve

Die heurige Sommermeisterschaft des Wiener Tennisverbands ging letztes Wochenende zu Ende - Zeit um ein Fazit zu ziehen mit ganz unterschiedlichen Erfolgen der jeweiligen Mannschaften.

Bevor wir zu den einzelnen Analysen der Mannschaften kommen vorab noch mal die Ziele für die heurige Saison. Das große Ziel war der Klassenerhalt der LLA und LLB Mannschaft sowie der Aufstieg der 3. Mannschaft - die 4. Mannschaft sollte Spaß haben und die einzelnen Spieler wieder Erfahrungen sammeln im Meisterschaftsbetrieb!
Leider konnte der Best Case - der Klassenerhalt der LLA und LLB Mannschaft - nicht erreicht werden - der Worst Case - Abstieg der beiden Mannschaften - wurde aber verhindert.


Herren I:
Die Herren I waren heuer erstmals in der Vereinsgeschichte in der LLA engagiert - die schon vor der Saison erwartet schwierige Saison war dann schlussendlich eine schwierige Saison - rückblickend muss man sagen, dass der Abstieg in die LLB verdient war.
Ein zu kleiner Kader und das Formtief & Verletzungen einiger Spieler führte dazu, dass man letztendlich als Schlusslicht die LLA Saison beendet hat. Weiters gab es 2 Partien, die w.o. gegeben wurden - im Nachhinein sicher einer der Tiefpunkte in den doch sehr erfolgreichen letzten Saisonen.
Mit Ondrej Ctverak kam ein sehr guter junger Spieler aus CZK zu uns und konnte in seinen Spielen vollends überzeugen. Auch unsere langjährige Stütze - Adam Fabik - spielte eine ordentliche Saison und hat auf alle Fälle LLA Niveau. Stefan Kraberger und Jakub Winkler - langjährige Mannschaftsspieler des TC Top Serve - haben auch gute Leistungen gezeigt - leider fehlte das notwendige Quäntchen Glück dass es sich auch im Ergbnis widerspiegelt. Ferdinand Guggenmos zog sich schon vor der 1. Partie eine Schulterverletzung zu und dadurch war es für ihn schwer sein Leistungspotential auszuschöpfen. Roman Burtscher - Neuzugang vom TC Igls - spielte eine sehr unglückliche Saison und konnte leider die guten Leistungen im Wintertraining nicht bestätigen.
Nach einem sehr erfolgreichen Auftakt in die Saison gegen WAT Meidlung und den beiden w.o. gegen WAC 2 und WPC 1 kämpfte man in den unteren Playoffs gegen den Abstieg. Das untere Playoff begann mit einer kuriosen Ausloung durch den Wiener Tennisverband, welcher die Auslosung mehrmals änderte. Mit den Informationen, die uns als Verein vorliegen, gibt es hier auch einen bitteren Beigeschmack und das Vertrauen an den Wiener Tennisverband hat hier massiv gelitten - auch mehrmaliges Auffordern zur Stellungnahme zu dieser Thematik bliebt unbeantwortet - unverständlich und ein Armutszeugnis. So wurde der Abstieg eigentlich schon in der 1. Partie gegen Colony 1 fixiert - Colony war hier einfach übermächtig und nicht zu schlagen. Die letzte Partie gegen CTP war schlußendlich für beide Mannschaften nur noch ein Trainingsmatch - vor allem nachdem sich der Abstieg von Heeres TC 1 von der Staatsliga abgezeichnet hat und des dadurch in der LLA 3 Absteiger (Meidling, CTP, TCTS) geben wird.

Wir werden aber die Lehren aus der Saison in der LLA ziehen (breiterer Kader, ...) und kommende Saison wieder versuchen in die LLA aufzusteigen.


Herren II:
Die 2. Mannschaft rund um Mannschaftsführer Christoph Wagner ging mit gemischten Gefühlen in die LLB Saison. Ziel war das untere Playoff und der anschließende Klassenerhalt, welches final auch erreicht werden konnte.
Nach dem Grunddurchgang gegen Eden 1 (deutliche, verdiente Niederlage), einer unglücklichen Niederlage gegen Alt Erlaa sowie einem klaren Sieg gegen Hietzing ging man mit einem Sieg in das untere Playoff. Dort konnte man sich in den Partien gegen WPC 2 und WAC 3 recht deutlich durchsetzen und damit den Klassenerhalt fixieren.
Andreas Harbarth spielte eine ordentliche Saison - hatte zum Teil übermächtige Gegner auf Nr. 1 in der LLB. Michael Altmann - trotz seiner Verletzung die er sich im Trainingslager zugezogen hat - spielte eine makellose Saison und war der erhoffte Leistungsträger. Christoph Wagner startete extrem stark in die Saison und spielte eine sehr solide Saison und war maßgeblich am Klassenerhalt beteiligt - der Capitano ging mit sehr guten Leistungen voran. Alexander Geisler zeigte weiterhin solide Leistungen und ist für die LLB sicher noch als Leistungsträger einzustufen. Nikolaj Wulff spielte leider nur die 1. Partie - liegt auch daran, dass Kolja seinen Wohnsitz vor der Meisterschaft nach München verlegt hat. John Nejedlik spielte heuer keine Partie - sein beruflicher Wechsel nach Neuseeland verhinderte einen Antritt in der heurigen Saison. Perfekte Saison auch von Ignacio Martin - der Neuzugang schlug perfekt ein. Ein weiterer extrem starker Neuzugang war Michael Raumauf der vor allem im Einzel eine sehr starke Verstärkung für die Mannschaft war und ist. Patrick Meinhart und Stefan Kriechbaumer spielten am Anfang der Saison auch noch in der 2. Mannschaft - konnten dann aber im Laufe der Saison der 3. Mannschaft helfen den Aufstieg zu fixieren.


Herren III:
Keine Saison beim TC Top Serve wo nicht auch ein Aufstieg gefeiert wurde. Heuer war - nachdem im letzten Jahr der Aufstieg durch eine knappe 4:5 Niederlage verpasst wurde - der verdiente Aufstieg schlußendlich Realität und damit wird die 3. Mannschaft in der kommenden Saison in der 2. Bezirksliga spielen.
Patrick Meinhart und Stefan Kriechbaumer - beide auch in der LLB im Einsatz - spielten in einigen Partien auch für die 3. Mannschaft und halfen der 3. Mannschaft vor allem auf den ersten beiden Positionen mit ihren Leistungen und Siegen zum Aufstieg. Patrick Schiefelbein mit einer ausgeglichenen Einzelbilanz, dafür aber mit einer makellosen Doppelbilanz. Starke Saison von Christoph Kramer - eine 8:2 Bilanz kann sich sehen lassen. Neuzugang Ulrich Prangl tat sich in den Einzelpartien schwer, aber wusste auch im Doppel zu überzeugen. Mannschaftsführer Alexander Kastler war wie gewohnt ein Leistungsträger der Mannschaft und trugt seinen Teil dazu bei, dass der Aufstieg gelingen konnte. Philip Schwaiger - Neuzugang vom TC Igls - überzeugte in der 1. Saison beim TC Top Serve - auch er mit einer positiven Bilanz in Einzel und Doppel. Last but not least die beiden Urgesteine Andrej Jankela und Reinhard Paizoni welche maßgeblichen Anteil am positiven Saisonverlauf haben.

Entscheidend für den positiven Verlauf in der Saison war sicher der Sieg in der 1. Runde in Eden, wo man nach einem 2:4 nach den Einzeln alle 3 Doppel gewinnen konnte.


Herren IV:
Die 4. Mannschaft rund um die MF Joachim Schuller und Alexander Moderc mussten leider 5 Niederlagen einstecken und werden kommende Saison wieder in der 6. Klasse spielen. Wichtig ist aber, dass die Jungs mit Freude und Spass dabei sind und weiterhin Meisterschaftsluft schnuppern. In einem eher sportliche orientierten Verein - wie sich der TC Top Serve selber definiert - ist es umso wichtiger, dass es ein solides Fundament an Hobbyspielern gibt - hier wird in den kommenden Saisonen vermehrt der Fokus gelegt werden.
Stefan Wegscheider - früher Meisterschaftsspieler im Zillertal - stieg heuer nach einer mehrjährigen Schaffenspause wieder in den Meisterschaftsbetrieb ein. Leider konnte Stefan an seine Trainingsleistungen nicht anschließen - Wettkampf und Training sind leider halt 2 Paar Schuhe. Alexander Moderc - ansonsten bei den Senioren von Colony im Einsatz - überzeugte auf allen Ebenen und schloss die Saison mit einer positiven Bilanz ab. Horia Tara konnte leider auch seine Trainingsleistungen nur zum Teil in den Meisterschaftspartien umsetzen. Franz Kastler war leider gesundheitlich angeschlagen und konnte daher nur nur eine Meisterschaftspartie bestreiten. Gute Saison hingegen von MF Joachim Schuller. Thomas Zimak - früher Meisterschaftsspieler in Tirol - kam auch heuer neu zu Verein. Leider konnte Thomas seine Partien nicht erfolgeich gestalten - einen Titel konnte Thomas aber gewinnen - ist sicher der Spieler in unserem Verein mit der extremsten Griffhaltung. Nihad Berzengi - eine lebende Legende unseres Vereins - konnte aufgrund einer Verletzung keine Partie in der heurigen Saison bestreiten. Roland Starke, Bernd Saurugger und Michael Lang kämpften auch heuer wieder auf den hinteren Positionen der 4. Mannschaft - leider war das Niveau der Liga für Roland und auch Bernd ein wenig zu stark - Michi konnte mit Teilerfolgen auf sich aufmerksam machen!


Gesamtfazit:
In der heurige Saison gab es im Unterschied zu den letztjährigen Saisonen nicht nur Highlights - sondern leider auch Rückschläge. Nichtsdestotrotz überwiegt das positive - wir konnten zahlreiche Neuzugänge in die Mannschaften integrieren und ihnen ein neues Zuhause geben.
Im Hintergrund laufen die Planungen des Vereins für die kommende Saison - es wurden schon Neuzugänge fixiert - mit einigen weiteren potentiellen Neuzugängen wurde schon gesprochen - viele (hoffentlich fast alle) Spieler werden beim Verein bleiben - eventuell tut sich in der kompletten Struktur des Vereins noch was - stay tuned - spannende Zeiten in den kommenden Wochen!
Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren